Die Geschichte des Tabaks – vielseitiger als man denkt

Kurze Geschichte vom Tabak

Zigaretten benötigen natürlich Tabak. Die Tabakpflanze kam ursprünglich aus Amerika, wo die Indianer den Tabak für spirituelle und traditionelle Gründe benutzt haben. Erst im 16. Jahrhundert wurde Tabak nach Europa exportiert, zuerst waren verschiedene Konsumformen von Tabak in Europa bekannt. Letztendlich fing die Zigarette erst in der moderne an Erfolg zu haben.

Wie und wann kam Tabak nach Europa und Deutschland?

Bis zum 16. Jahrhundert wurde Tabak durch spanische, portugiesische, holländische und englische Seeleute nach Europa gebracht. Zuerst war Tabak beliebter, bekannter und einfacher zu bekommen in den nord- und westeuropäischen Ländern, weil diese Zutritt zu einer Küste hatten. Anfang des 17. Jahrhunderts ist der Tabakkonsum auch im Deutschen Reich angekommen und schnell ausgebreitet worden. Obwohl es keine Statistiken fürs 17. Jahrhundert gibt, nimmt man an das spätestens 1750, der Tabak als Ware für die Mehrheit der Gesellschaft durchgesetzt hat und weit verbreitet ist im Deutschen Reich.

Wie hat sich Tabak so schnell verbreitet?                         

Es gab viele Gründe warum die Ausbreitung von Tabak so zügig war. Die Beschaffungskosten für Tabak war relativ billig, besonders wo er auch in Europa Verbreitet worden ist. Auch in den unteren Schichten der Gesellschaft verbreitete sich Tabak sehr schnell. Tabak war ein Appetitzügler und stellte bei den Unterschichten ein wichtiges Konsummotiv da. Der Tabak war deswegen auch im bäuerlichen Stand sehr beliebt und sie machten im 18. Jahrhundert drei Viertel der Bevölkerung aus. Es war auch recht einfach Tabak anzubauen, weil sie in unterschiedlichen Klimazonen gedieh und ganz gut für die bäuerliche Selbstversorgung adäquat war.

Die Soldaten der Großen Kriege, wie zum Beispiel die Napoleonischen Kriege und der Dreißigjährige Krieg, trugen erheblich zur Verbreitung des Tabakrauchens bei.

Arten von Tabakkonsum in der frühen Neuzeit

Schon im Heimatland (Amerika) vom Tabak hat man auf verschiedenster weise Tabak konsumiert. Man Rauchte Tabak aus Tabakblättern, gedrehte Zigarren und in Pfeifen. Tabak wurde geschnupft, gekaut und auch manchmal als Saft getrunken. Die Europäer haben eigentlich alle Konsumformen übernommen außer das Trinken vom Tabak. Die Dominierende Konsumform der Unterschichten war das Pfeifenrauchen. Der Tabakkonsum war in der neuen Frühzeit verschiedenen Trends unterbunden. Zum Beispiel war in der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts in Europa das Tabakschnupfen sehr beliebt. Am Ende haben sich die Rauchtabake, wie Zigarren- und Pfeifentabake, bis 1877 im Deutschen Reich mit 89 Prozent Marktanteil durchgesetzt.

Tabakkonsum in der Moderne

Bis ca. 1850 war das Merkmal vom Tabakrauchen die Pfeife. Vor allem für die Arbeiter, Bauern und der städtischen Unterschicht. Mit dem Branntweinkonsum war das Rauchen einer der meist verwendeten Genussmittel. Für die Oberschicht wurde die Zigarre immer beliebter und beliebter. Anfang des 19. Jahrhunderts kam die Zigarre im deutschsprachigen Raum auf.

Die Zigarette, die bald die dominierende Rauchoption sein sollte, wurde schon im 18. Jahrhunderts in Lateinamerika und Spanien verwendet. Mitte des 19. Jahrhunderts kam die Zigarette auch im Deutschsprachigen Raum zu Nutze. Für Arbeiter, Bauern und die Unterschicht war die Zigarette bis ende des 19. Jahrhunderts auch zu teuer und wurde anfangs für die Stadt und Oberschicht produziert.

Die Geschichte des Tabaks – vielseitiger als man denkt

Beitragsnavigation